Tag Archives: business process management

DNUG – 36. Konferenz – Ein kurzes Review

Vom 12. – 13 Juni traf sich in Dortmund die Deutsche Notes User Group zur jährlichen Frühjahrskonferenz.
Nachdem Maria Gomez (IBM, Director for Social Business and Collaboration Solutions) zunächst ihr Grußwort an alle Teilnehmer und Besucher gerichtet hatte, folgten Kevin Cavanaugh (IBM Corporation) und Dr. Werner Geyer mit Ihren Keynote Speeches.
Read more

Mittendrin statt nur dabei

Der Innovationspreis 2011 geht in die nächste Runde

Getreu des Mottos „Mittendrin statt nur dabei“ schaffte es der Bremer Software-Spezialist We4IT mit seiner Lösung ProcessFlow als innovativstes Unternehmen des Bundeslandes Bremen in die nächste Runde des Innovationspreises. Mit der Business Process Management Anwendung ProcessFlow können Mitarbeiter ohne Programmierkenntnisse Geschäftsprozesse modellieren und diese in die Arbeitsweisen des jeweiligen Unternehmens integrieren. Bereits zum achten Mal zeichnet die Initiative Mittelstand  praxisnahe und herausragende IT-Lösungen für den Mittelstand mit dem Innovationspreis aus. Zu den Nominierten zählt dieses Jahr auch We4IT. Daumen drücken durchaus erwünscht.

Social Business goes everywhere

Die Opening General Session (OGS) hat den Weg von der IBM Strategie deutlich aufgezeigt… Get Social. Do Business. Ohne die Nutzung von sozialen Netzwerken, sowohl intern, als auch über die Unternehmensgrenzen hinweg, werden Firmen auf Dauer nicht überlebensfähig sein. Das war die Kernmessage, die durch Beiträge von KBS, AT&T, CSC und BASF durch Praxisbeispiele und anschließende Voträge untermauert wurde.

Kevin Spacey war der “geheime Star” der diesjährigen Lotusphere. In seiner Rede zeigte er die Vorteile von Social Business auf. Beispiel war hierfür sein soziales Netzwerk aus dem Jahr 2002 für Produzenten, Regisseure und Schauspieler, welches gut ein Jahr vor Facebook und anderen Netzwerken an den Start ging.

Die Ausblicke auf die neuen Versionen von Lotus-Next Versionen zeigte einen deutlichen Weg. Zusammenschmelzen der einzelnen Lotus Produkte zu einer Suite, die überwiegend über den Webbrowser genutzt wird. Viele erste gute neue Eindrücke konnte man auch vom Project VULCAN erkennen. Hier wurde erstmals die Zusammenführung mehrerer Komponente im Web gezeigt, die fast auch 1:1 im Client verfügbar sind. Viele Sachen sieht die IBM in der Zukunft in der Cloud. Unterstützt durch Business Partner Lösungen werden hier in Zukunft sicherlich die meisten Neuerungen zu verkünden sein.

Auch wir, als We4IT konnten einen erfolgreichen Tag verbuchen. Sowohl ProcessFlow als auch das neue Application Management System WAMS fanden ihre Interessenten.

Soeben fand das IBM Business Partner Treffen statt. Auch hier wurden interessante Kontakte quer um den Globus geknüpft. Mehr zur Lotusphere folgt in Kürze über unseren Twitter-Account www.twitter.com/we4it

Business-Process-Management dank Mitarbeiter-Know-how

We4IT ProcessFlow integriert Endanwender bei Optimierung der Geschäftsprozesse

Um verborgene Potenziale zu nutzen und sich so einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, setzen Unternehmen vermehrt auf Business-Process-Management-Lösungen. Dabei führt die richtige Umsetzung von Prozessoptimierungs-Tools häufig zu Komplikationen, weil diese fast ausschließlich durch den IT-Bereich des jeweiligen Unternehmens erfolgt. Der Bremer Softwarespezialist We4IT hat mit ProcessFlow eine Anwendung entwickelt, die keinerlei Programmierkenntnisse benötigt und direkt beim Endanwender ansetzt. Mithilfe dieser Software kann jeder Mitarbeiter selbst Prozesse modellieren und mit seinem unternehmensinternen Know-how zur Automatisierung von Geschäftsabläufen beitragen. Neben der einfachen Bedienung und dem geringen Schulungsaufwand überzeugt das Programm vor allem durch die Möglichkeit, Workflows sowohl unter Lotus Notes als auch im Web-Browser nutzen zu können. Dabei eignet sich ProcessFlow allerdings nicht nur für den internen Unternehmenseinsatz, sondern umfasst die gesamten Prozessabläufe inklusive Einbindung von Zulieferern und Dienstleistern. So bietet We4IT eine kostengünstige Alternative zu „High-End“-Workflowsystemen und Modellierungstools.

Die Software We4IT ProcessFlow besteht aus dem We4IT ProcessModeler und der We4IT ProcessEngine. Beide Anwendungen arbeiten eng zusammen und sorgen so für eine Symbiose zwischen Organisation und Technik. Der ProcessModeler stellt dabei die visuelle Modellierungskomponente des Produktpakets dar. Mithilfe dieses Tools designen Mitarbeiter aus den entsprechenden Fachbereichen Prozesse und optimieren Unternehmensabläufe. Die ProcessEngine ermöglicht dann die technische Implementierung modellierter Prozesse sowie deren Integration in die Arbeitsweisen des jeweiligen Unternehmens. Während sich die We4IT ProcessEngine seit Jahren erfolgreich verkauft und auf dem Markt bereits bewährt hat, ist der ProcessModeler dagegen ein innovatives und neu entwickeltes Prozessmanagement-Werkzeug. Im Vordergrund der Anwendung steht allerdings nicht das reine Modellieren. Auch andere Hersteller bieten hierfür entsprechende Tools. Vielmehr beeindruckt der ProcessModeler durch die einfache Bedienbarkeit über einen normalen Internet-Browser, ohne dabei weitere Zusatzsoftware auf entsprechenden Clients installieren zu müssen. Dank Lotus-Notes-Integration kann jeder berechtigte User so Prozesse entwickeln und damit zu einer verbesserten Informationsstruktur beitragen. Dabei beinhaltet das Programm neben Eskalationsmanagement beziehungsweise Erinnerungsfunktionen natürlich auch ein Rechtekonzept für das Freischalten produktiver Prozesse.

Weitere Informationen unter http://www.we4it.com/produkte/business-solutions/lotus-notes-processflow.html

IBM European WebSphere Technical Conference vom 11.-15. Oktober 2010 in Düsseldorf

Auf der Messe kann das Fachwissen zu BPM, CICS, Messaging, WebSphere Application Servern und Infrastrukturen erweitert werden.
Ein Schwerpunkt wird z. B. der Themenbereich zu SOA und Cloud-Computing sein.
Außerdem bietet IBM einen Einblick in die aktuellen IT-Trends und man erfährt mehr darüber, wie das eigene Unternehmen angesichts der sich rasch verändernden Geschäftsbedingungen immer auf dem neuesten Stand bleiben kann.

Zwei herausragende Konferenzen zum Preis von einer!

Die diesjährige Konferenz findet zusammen mit der Portal Excellence Conference statt, bei der das Hauptaugenmerk auf portalspezifischen Geschäftslösungen und technischen Strategien liegt.
Mit dem Teilnehmerausweis für die WebSphere Technical Conference kann man an allen Sessions im Rahmen der Portal Excellence Conference teilnehmen.

Weitere Informationen zur Konferenz:
Konferenz

Quelle:
IBM

Übersetz/Zusammengefasst:
We4IT